Lobster veröffentlicht seine Unternehmensvision

Digitalisierung neu denken

Lobster veröffentlicht seine Unternehmensvision

Daten und Prozesse gehören zusammen und sollten nicht länger getrennt behandelt werden. (Bildquelle: @lobster)

Zum Jahresanfang stellt sich die Lobster-Gruppe mit ihrer Unternehmensvision der Zukunft und entwickelt unter der Headline “Digitalisierung neu denken” ein innovatives Verständnis von digitaler Transformation. Herzstück der Aussage: Daten und Prozesse gehören zusammen und sollten nicht länger getrennt behandelt werden.

“Gewinner der digitalen Transformation sind Unternehmen, die sich auf die Digitalisierung ihres Kerngeschäfts fokussieren. Die nicht auf Innovation von außen hoffen, sondern bei sich bleiben und ihr eigenes digitales Potenzial ausbauen”, erklärt Dr. Martin Fischer, Geschäftsführer der Lobster-Gruppe. Statt intern Insellösungen zu favorisieren oder extern in Randbereiche zu investieren, sollten Executives das gesamte Unternehmen in die Neuausrichtung einbinden. Ganzheitlich agieren, skalierbar, sicher und flexibel. Hierzu hat Lobster eigene Softwarelösungen entwickelt, die Unternehmensverantwortliche und damit Nicht-IT-Experten bei der Transformation unterstützen und ihnen helfen, die Vorteile der Digitalisierung wie gesteigerte Kundenzufriedenheit, höhere Effektivität, Kostenreduzierung, verbesserte Reaktivität und transparente Informationsflüsse unternehmensweit auszurollen.

WETTBEWERBSVORTEIL DURCH DEN AUFBAU DIGITALER ÖKOSYSTEME.

“Durch das nahtlose Zusammenspiel von Daten und Prozessen helfen wir unseren Kunden, ihr eigenes digitales Ökosystem aufzubauen und Wettbewerbsvorteile langfristig aufrecht zu erhalten”, so Fischer. Mit Lobster-Softwarelösungen, die alles miteinander verbinden: einfache Konnektivität, flexibles Datenmanagement und nachvollziehbare Informationsflüsse auf der Datenebene sowie hohe Usability, integrationslose Prozessmodellierung und durchgängige Prozessautomatisierung auf der Prozessebene.

NO-CODE ALS TREIBER DIGITALER TRANSFORMATION.

Dabei vertraut Lobster einerseits auf seine langjährige Erfahrung im Bereich Datenintegration, zum anderen auf No-Code als anwenderfreundliche Technologie: Konfigurieren statt Programmieren. Entwickler entlasten und Business-Verantwortliche befähigen, Digitalisierungsziele unternehmens-individuell und sicher umzusetzen. Das ist das Ziel. In diesem Zusammenhang unterstreicht Dr. Martin Fischer, dass “digitale Transformation nicht als alleinige Aufgabe der IT-Abteilung angesehen werden sollte, nicht als ein rein operatives, sondern vielmehr auch als ein strategisches Projekt zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen”. Eben als Vision.

ÜBER LOBSTER

Eine benutzerfreundliche Software passt sich den Anforderungen eines Unternehmens an – und nicht umgekehrt. Dieser Prämisse folgt Lobster bereits seit 2002. Mit einfach zu nutzenden State-of-the-art Lösungen für komplexe Themen bietet Lobster seinen Kunden drei Integrationsprodukte und eine Plattformlösung: die Standard-Software Lobster_data für Daten- und Systemintegration, Lobster_pro für Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen, Lobster_pim für reibungslose Produktkommunikation und seit neuestem das Portal logistics.cloud als vertikale Cloud-Lösung für die Logistikbranche.

Über seine europaweite Präsenz in Deutschland, Österreich, der Schweiz, UK, Frankreich, Nordics und den Benelux-Staaten macht Lobster digitale Transformation greifbar. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Pöcking am Starnberger See beschäftigt über 150 Mitarbeitende und versorgt derzeit mehr als 1.500 nationale und internationale Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit Lobster-Softwareprodukten.

Weitere Informationen: www.lobster-world.com

Kontakt
Lobster GmbH
Katrin Neubauer
Hindenburgstraße 15
82319 Starnberg
+49 (0) 8157-590 99-0
pr@lobster.de
http://www.lobster-world.com