Brandgefahr bei E-Bikes – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Brandgefahr bei E-Bikes - Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung

Beim Laden des Akkus darauf achten, keine falschen oder defekten Ladegeräte zu verwenden. (Bildquelle: ERGO Group)

Daniel P. aus Ludwigshafen:
Ich möchte mir ein E-Bike zulegen. Allerdings habe ich gehört, dass durch den Akku ein Brandrisiko besteht. Stimmt das? Und welche Versicherung würde für einen Brandschaden aufkommen?

Peter Schnitzler, Versicherungsexperte von ERGO:
Achten E-Bike-Besitzer beim Laden und der Lagerung des Akkus auf ein paar Dinge, ist das Brandrisiko sehr gering. Es entsteht vor allem durch unsachgemäße Handhabung, beispielsweise beim Laden oder bei einer Reparatur durch Laien. Beim Laden des Akkus darauf achten, keine falschen oder defekten Ladegeräte zu verwenden und den Akku nicht völlig unbeaufsichtigt zu laden, also zum Beispiel über Nacht. Empfehlenswert ist es, den Ladevorgang in einem Zimmer mit Rauchmelder durchzuführen, eine Überladung oder Tiefenentladung gilt es zu vermeiden. Wer das E-Bike zum Beispiel während des Winters nicht fährt, sollte den Akku halbvoll geladen an einem trockenen Ort bei Temperaturen zwischen 10 und 20 Grad lagern. Während dieser Zeit regelmäßig den Ladezustand prüfen und den Akku gegebenenfalls wieder aufladen, um eine Tiefenentladung zu vermeiden. Grundsätzlich sollten E-Bike-Besitzer die Anweisungen des Herstellers beachten. Kommt es doch zu einem Brand, ist es wichtig, das Feuer nur mit Sand oder Decken zu löschen, denn das Lithium des Akkus reagiert mit Wasser. Da ein E-Bike – wie ein Fahrrad – zum Hausrat zählt, ist es im Rahmen der Hausratversicherung vor finanziellen Schäden unter anderem durch einen Brand abgesichert. Wer sich für den Kauf eines E-Bikes entscheidet, muss viel Geld ausgeben. Daher sollten Käufer prüfen, ob die Versicherungssumme des Hausratvertrages noch ausreichend ist und gegebenenfalls eine Anpassung vornehmen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.450

Weitere Ratgebertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/ratgeber bereit. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Über die ERGO Group AG
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe agieren mit der ERGO Deutschland AG, ERGO International AG, ERGO Digital Ventures AG und ERGO Technology & Services Management vier separate Einheiten, in denen jeweils das deutsche, internationale, Direkt- und Digitalgeschäft sowie die globale Steuerung von IT und Technologie-Dienstleistungen zusammengefasst sind. 40.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2018 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 15 Milliarden Euro. ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.com

Firmenkontakt
ERGO Group AG
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 1
40198 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Marion Angerer
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de