Wirtschaft

SKODA AUTO, PRE und Chakratec bringen einzigartige Ladetechnologie nach Prag (FOTO)

Werbebanner

SKODA AUTO, PRE und Chakratec bringen einzigartige Ladetechnologie nach Prag (FOTO), Mladá Boleslav/Prag (ots) –

– Ladestation basiert auf der Schwungradtechnik und kommt ohne
chemische Batteriezellen aus
– In Prag verfügt der Kinetic Power Booster dank dieser
Technologie über doppelt so viel Ladeleistung wie im Stromnetz
vorhanden ist
– Technologie ermöglicht Schnellladen auch dort, wo die
Netzleistung nicht ausreicht
– Start-up Chakratec als Erfinder des Kinetic Power Booster vom
SKODA AUTO DigiLab Israel Ltd. gescoutet

In Prag hat das SKODA AUTO DigiLab mit dem Pilotbetrieb einer besonders
innovativen Schnellladestation begonnen. Sie basiert auf kinetischer
Schwungradtechnik und stellt doppelt so viel elektrische Leistung bereit wie vom
Stromnetz zur Verfügung gestellt. Die Ladestation auf dem Messegelände
Prag-Letnany ist die erste ihrer Art in der Tschechischen Republik und erst die
dritte überhaupt weltweit. Die innovative Ladetechnologie wurde vom israelischen
Start-up Chakratec entwickelt. Die Firma wurde vom SKODA AUTO DigiLab Israel
Ltd. entdeckt und für eine Zusammenarbeit gewonnen.

Auf dem Smart Mobility Summit in Tel Aviv Ende Oktober hat SKODA AUTO jüngst
neue Partnerschaften mit innovativen Mobilitäts-Start-ups und technologischen
Firmen bekannt gegeben, die Hardware- und Softwarelösungen für die
Automobilindustrie entwickeln. Zu diesen Unternehmen gehört auch Chakratec,
Entwickler des Kinetic Power Booster. Diese innovative Ladestation ermöglicht
es, Elektrofahrzeuge auch dort per Schnellladetechnologie mit Strom zu
versorgen, wo die Leistung dafür eigentlich nicht ausreicht. Die Ladestation
nimmt Belastungsspitzen des Stromnetzes auf, beschleunigt damit Schwungräder auf
hohe Drehzahlen und speichert den Strom als kinetische Energie. Wird ein
Elektroauto angeschlossen, gibt der Kinetic Power Booster Strom ab und
verdoppelt dabei die Ladeleistung, die das Stromnetz allein zur Verfügung
stellen könnte. Damit eignet sich diese clevere Lademöglichkeit optimal
beispielsweise für Autohäuser oder Einkaufszentren.

Andre Wehner, Chief Digital Officer von SKODA AUTO, erläutert: “Die
Zusammenarbeit mit Chakratec zeigt, wie innovative Ideen durch gutes Scouting
und gezielte Förderung durch unser SKODA AUTO Digilab Israel Ltd. in Tel Aviv zu
konkreten Projekten werden. Mit unserer Entscheidung, den weltweit dritten
Kinetic Power Booster nach Prag zu bringen, zeigen wir deutlich, dass wir
konsequent an einem umfassenden Serviceangebot für unsere Kunden in der
E-Mobilität und integrierten Mobilitätsdienstleistungen arbeiten.”

Vojtech Fried, Manager für Elektromobilität bei PRE, ergänzt: “Die Technologie
von Chakratec, die die notwendige Leistung für das Schnellladen von
batterieelektrischen Fahrzeugen bereitstellt, ist ein weiterer Schritt in die
elektrische Zukunft der individuellen Mobilität. Als Betreiber des größten
Ladenetzwerkes in Prag ist es uns ein Anliegen, den Roll-Out des Kinetic Power
Boosters als starker Partner von Anfang an zu begleiten.”

Ilan-Ben David, CEO von Chakratec, fügt hinzu: “Die Kooperation mit SKODA AUTO
und PRE ist ein Meilenstein für uns. Wir nehmen die Herausforderung an und sind
bereit, die E-Mobilität gemeinsam mit unseren Partnern voranzubringen.”

Das Chakratec-System speichert bei Stromüberschuss Energie, außerdem werden die
Netze zu Spitzenzeiten entlastet. Anders als bei batteriebasierten Ladesäulen
bleibt die Kapazität konstant hoch. Darüber hinaus handelt es sich bei dem rein
mechanischen Kinetic Power Booster um eine sehr umweltfreundliche Technologie
ohne chemische Batteriezellen, die rund 200.000 Schnelllade- und
Entladungszyklen erlaubt. Das entspricht einer Lebensdauer von etwa 20 Jahren.

Technisches Herzstück der Ladestation sind zehn Schwungräder in einem Container,
die dort in einem Vakuum rotieren. Wird Netzstrom zugeführt, beschleunigen die
Schwungräder. Sobald ein Fahrzeug geladen wird, produzieren sie selbst Strom und
verlieren dabei an Drehzahl. Der Energiespeicher reicht aus, um einen SKODA
CITIGOᵉ iV zusammen mit einem anderen Elektroauto mit der doppelten
Leistung des Stromnetzes gleichzeitig zu laden. Nach dem Ladevorgang benötigen
die Schwungmassen Zeit, um wieder auf Drehzahl zu kommen, bei der 100-kW-Säule
in Prag dauert dieser Vorgang etwa 45 Minuten.

Die Schnellladestation in Prag-Letnany betreibt Projektpartner PRE Group, den
offiziellen Start geben SKODA AUTO DigiLab und PRE auf dem e-SALON bekannt. Die
Elektromobilitätsmesse findet vom 14. bis 17. November auf dem Prager
Messegelände in Letnany statt.

Derzeit können die Fahrer von Elektrofahrzeugen kostenlos Strom laden, um die
Technik kennenzulernen. Preise und Zahlungsmethoden für den Regelbetrieb gibt
der Betreiber später bekannt. Je nach Verlauf der Testphase planen die Partner
den Bau weiterer Schnellladestationen nach dem Chakratec-Prinzip in Tschechien
und weiteren Ländern.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich
vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden
bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für
Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles
Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des
Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September
2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure)
den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind
die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in
vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu
den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter
www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich
um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von
den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu
deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als
Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes,
individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen
allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können
relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik
verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen
Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen
und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz
nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen
Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer
Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die
CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen
werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand
GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de),
unentgeltlich erhältlich ist.

SUPERB iV 1,4 TSI DSG 115 kW (156 PS)/85 kW (116 PS)
kombiniert 1,5 l/100km, kombiniert 14,5 – 14,0 kWh/100km,
CO2-Emissionen kombiniert 35 – 33 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell, https://www.presseportal.de/pm/28249/4440230