SHS-Portfoliounternehmen Novo übernimmt Anbieter von Beatmungsprodukten Innocath

Tübingen, 12. Juni 2018. Die Novo Klinik-Service GmbH, ein Portfoliounternehmen der Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement, hat Innocath erworben. Das Duisburger Unternehmen ist auf die Versorgung von beatmeten Patienten spezialisiert. Die bisherigen Eigentümer, das Gründerehepaar Bernhard und Sonja Behme, bringen ihre Kompetenz und Expertise weiter in das Unternehmen ein und bleiben für Innocath tätig.

Mit dem Erwerb von Innocath ergänzt Novo Klinik-Service sein Produktportfolio im Bereich Atemwegsmanagement. Innocath fokussiert sich auf Produkte rund um die Beatmung von Intensivpatienten und für die Anästhesie. Zu den Kernprodukten zählen Beatmungsschlauchsysteme, Tuben, Larynxmasken und Zubehör für Tracheostomiepatienten. Vom Firmenstandort in Nordrhein-Westfalen aus beliefert Innocath Kunden in ganz Deutschland und verzeichnete in den vergangenen Jahren starkes Wachstum.

Seit über 30 Jahren produziert und vertreibt Novo Klinik-Service mit Sitz im nordrhein-westfälischen Bergheim medizinische Hilfsmittel und medizintechnische Lösungen für die Intensivmedizin, Anästhesie und Pflege. Dabei ist das Unternehmen auf die Bereiche Atemwegsmanagement, Infusions- und Drainagen- sowie Fixierungs- und Polsterungsmanagement spezialisiert.

Bernhard Behme, Gründer von Innocath, sagt: “Durch die Partnerschaft mit Novo erschließen sich uns nun weitere Wachstumsmöglichkeiten: Unsere Produktangebote ergänzen sich perfekt. Dadurch entstehen Cross-Selling-Potenziale auf beiden Seiten und wir können die Durchschlagskraft unserer Vertriebsaktivitäten weiter stärken. Ziel ist es, dass wir unsere Produkte künftig flächendeckend in ganz Deutschland und zunehmend auch international anbieten können.”

Udo Lutz, Geschäftsführer von Novo Klinik-Service, kommentiert: “Innocath steht für hochqualitative Produkte und ausgezeichneten Kundenservice. Auf diese Stärken bauen wir auf und werden gemeinsam vor allem die Vertriebstätigkeit von Innocath ausbauen.”

Uwe Steinbacher, geschäftsführender Gesellschafter bei SHS, ergänzt: “2015 haben wir die Novo Klinik-Service GmbH erworben. Mit einer gezielten Buy-and-Build-Strategie wollen wir das Wachstum von Novo vorantreiben. Der Erwerb von Innocath ist dafür ein wichtiger Baustein. Wir werden das Unternehmen auch weiterhin mit unserer über 20-jährigen Healthcare-Erfahrung unterstützen.”

Mit einem Gesamtvolumen von 125 Millionen Euro konzentriert sich der vierte SHS-Fonds auf Expansionsfinanzierungen, Gesellschafterwechsel und Nachfolgesituationen. In den kommenden Monaten plant der Tübinger Investor weitere Übernahmen und Beteiligungen in der wachstumsstarken Medizintechnik- und Life-Science-Branche in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit seinem fünften Fonds ist SHS aktuell im Fundraising und zielt auf ein Fondsvolumen von 150 Millionen Euro.

Keywords:SHS, Novo Klinik Service, Innnocath

adresse